Herisauer Eis-Nachwuchs kommt gross raus

//Herisauer Eis-Nachwuchs kommt gross raus

Heute starten die nationalen Nachwuchsmeisterschaften in Basel. In den Kategorien U14 und U15 starten die beiden Herisauerinnen Milena Bleiker und Olivia Gantenbein.

Am Mittwochmittag trainieren die beiden Mädchen wie üblich im Sportzentrum Herisau. Eifrig üben sie ihre Kür und die einzelnen Figuren darin. Sarah Crettaz, Präsidentin des EV Herisau, steht ebenfalls auf dem Eis. Sie trainiert zurzeit die 15-jährige Olivia Gantenbein, hat aber ab und zu auch ein Auge auf Milena Bleiker. Die beiden seien grosse Talente. «Olivia hat vor etwa fünf Jahren mit dem Eiskunstlauf angefangen und seither unglaubliche Fortschritte gemacht.» Auch Milena sei sehr talentiert. Schon im Alter von vier Jahren sei die heute 13-Jährige schon auf den Schlittschuhen gestanden. «Beide haben grosses Potenzial, es weit zu bringen», sagt Crettaz.

Bei den Mädchen ist aber erst mal die Freude über die Teilnahme an den Schweizer Meisterschaften sehr gross. Die beiden mussten sich jeweils in ihrer Kategorie unter den besten 30 der Schweiz platzieren. Milena hatte schon vermutet, dass sie teilnehmen könnte, da sie während der Qualifikationszeit immer gut platziert war. «Als ich dann die definitive Zusage erhielt, habe ich mich umso mehr gefreut und war natürlich auch erleichtert», sagt sie. Für Olivia hingegen war die Teilnahme lange auf der Kippe. «Als ich dann erfahren habe, dass ich starten kann, habe ich mich dafür umso mehr darüber gefreut.» Mehr Trainingsstunden oder eine spezielle Vorbereitung auf die Meisterschaften haben beide nicht absolviert. «Ich habe gleich viel trainiert wie für die anderen Wettkämpfe», sagt Olivia.

«Mit meiner Trainerin habe ich die Sprünge und die Kür aufgebaut und zusätzlich Konditionstraining gemacht.»

Auch Milena hat nicht gezielt mehr trainiert. «Zwischendurch bin ich in den Ferien ein paar Mal spontan in die Eishalle gegangen, um zu trainieren.» Beide Mädchen starten jeweils an zwei Tagen. Milena wird von ihrer Mutter begleitet. «Wir fahren am Freitagmorgen nach Basel zur Auslosung und zum Training. Am Nachmittag starte ich mit dem Kurzprogramm. Morgen Samstag ist dann die Kür. Am Wettkampf werde ich von meiner Haupttrainerin Claudia Aebischer betreut.» Olivia startet in der U15-Kategorie erst morgen mit dem Kurzprogramm und zeigt dann am Sonntag ihre Kür. Auch sie wird von ihrer Mutter begleitet und dazu von ihrer älteren Schwester Sara, die ebenfalls Eiskunstläuferin ist.

Höhere Ziele gesteckt

Um den nächsten riesigen Sprung, nämlich die Qualifikation für die Europameisterschaften zu schaffen, müssten sich beide Mädchen in der Kategorie Elite an der Spitze platzieren. Olivia müsste dazu noch zwei Tests ablegen. «Ich bereite mich im Moment zwar auf einen der Tests vor, allerdings habe ich noch nie darüber nachgedacht, wirklich ins Elitekader aufgenommen zu werden, geschweige denn an einer Europameisterschaft teilzunehmen.»

Milena hingegen hat es sich zum festen Ziel gesetzt, in ein paar Jahren in der Kategorie Elite zu fahren. «Ich habe bereits den Test für Intergold abgelegt und bereite mich nun auf Gold vor.» Die Aufnahme ins Nationalkader ist ein Traum, den Milena gerne verwirklichen würde. «Aber ich wäre auch schon überglücklich an den Elite-Schweizer Meisterschaften teilnehmen zu dürfen.»

Bild: v.l.n.r. Milena Bleiker und Olivia Gantenbein

Von |2019-01-11T08:24:42+00:00Freitag, 11. Januar 2019|News|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.